2018 Agenda für Gastgeber

2018 Agenda für Gastgeber

Ein Auszug wichtiger Themen und Änderungen für Hoteliers und Gastgeber für 2018

Obwohl die wirtschaftlichen Aussichten für die Hotellerie gut sind, können Hoteliers und andere Unternehmer nicht die Hände in den Schoß legen. Der Gesetzgeber gibt neben den ohnehin anstehenden Aufgaben eine Menge Zusatzarbeit auf.


Hier ist eine kurze Checkliste, was Sie beachten und rechtzeitig organisieren sollten:


Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Es wartet auf alle Hotels, die personenbezogene Daten speichern, eine Menge Arbeit. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) soll den Datenschutz, also den Umgang mit personenbezogenen Daten durch öffentliche Stellen und private Unternehmen, vereinheitlichen. Im Wesentlichen ist genau zu analysieren wo personenbezogene Daten gespeichert werden. Dies betrifft nicht nur Kunden sondern auch Mitarbeiterdaten. Auf jeden Fall warten neue Dokumentationspflichten. Und zwar ab Mai 2018. Eine gute Zusammenfassung finden Sie hier.

 

Neue Pauschalreiserichtlinie findet ab Juli 2018 Anwendung

Beherbergungsbetriebe können zum Reiseveranstalter werden, wenn sie entweder mehrere touristische Einzelleistungen als Paket anbieten. Oder wenn sie neben der Übernachtung Reiseleistungen anderer Anbieter vermitteln. Ab Juli 2018 können neue Pflichten oder Haftungssituationen entstehen. Hier steht mehr.

Auch das Finanzamt hält Neuigkeiten bereit:

Grunderwerbsteuer kann künftig auch für Bauerrichtungskosten anfallen.

Sie sollten sich unbedingt steuerlich beraten lassen, wenn Sie ein unbebautes Grundstück erwerben und es anschließend Bebauen wollen. Dies ergibt es sich dem einheitlichen Vertragswerk.

 

Sofortabschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter wird auf 800 € angehoben

Von 410 € auf 800 € steigt die Grenze für die Softabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter. Außerdem werden die Dokumentationspflichten gelockert.

 

Regelungen zur Kassenbuchführung werden weiter verschärft

Schon seit dem 1.1.2017 müssen elektronische Registrierkassen die Journaldaten elektronisch speichern. Ab 2018 darf das Finanzamt sogenannte Kassen-Nachschauen (auch ohne vorherige Ankündigung)  durchführen. Spätestens zum 1.1.2018 sollten Sie alle Organisationsunterlagen rund um die Kasse oder Kassensysteme jederzeit griffbereit haben.

 

Die prüfungssichere Buchführung sicherstellen

Die elektronische Buchführung rückt stärker in den Fokus der Betriebsprüfer. Schwerwiegende Mängel können zu Umsatz- oder Gewinnschätzungen führen.

Elektronische Belege sind zeitnah zu archivieren. Nachträgliche Änderungen müssen ausgeschlossen oder lückenlos dokumentiert sein. Soweit Sie per E-Mail Eingangsrechnungen erhalten oder versenden, sollte die gesamte E-Mail-Korrespondenz in einem Dokumenten-Management System aufbewahrt werden. Der nachvollziehbaren  Archivierung kommt eine besondere Bedeutung zu.

 

Und was sollte auch geprüft werden?

  • Auf die Agenda gehört ein Gewinnoptimierungskonzept mit den Schwerpunkten Revenue Management, Distribution und Bewertungsmanagement.
  • Die Mitarbeitersuche und Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze mit erhöhten Weiterbildungsangeboten gehört wahrscheinlich in die Planung.
  • Auf den Prüfstand gehören Optionen für Gruppen- und Tagungen und die 18.00 Uhr Buchung und zu kurze Stornierungsfristen für Individualreisende.

 

Und was fehlt aus Ihrer Sicht auf dieser Liste? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion.

Ansonsten wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2018 und begleiten Sie gern bei den anstehenden Aufgaben.

Schreib einen Kommentar

Avatar

Copyrights © 2021 RHC Real Hotel Controlling. All Rights reserved.